Netzwerk von Führungskräften aus Industrie und Sozialwirtschaft

Der 16. Kirchberger Dialog findet vom 24. - 26. Januar 2022 statt.

Leben im Dilemma -
Wer möchte ich gewesen sein?

Seit einem Jahr sind alle in einer sehr besonderen Situation. Die Krise erweist sich als ein Brennglas auf die gesellschaftliche und wirtschaftliche Situation. Schwachstellen und positive Entwicklungen werden wie im Scheinwerfer sichtbar. Auch im persönlichen Bereich werden ungeahnte Herausforderungen angenommen.
Alle stehen vor etwas Neuem, plötzlich kann niemand sicher sagen, wie es geht. Und dennoch werden ständig Entscheidungen verlangt.
Auf diesem Hintergrund bringt der 16. Kirchberger Dialog Klarheit und Hilfestellung für Ihre persönlichen Entscheidungen in drei wesentlichen Bereichen. Am Ende geht es ja um die Frage: Wer möchte ich gewesen sein? Bestehe ich vor meinen eigenen Vorstellungen? Bin ich meinen Mitarbeitenden, dem Unternehmen, meiner Familie und mir selbst gerecht geworden?

Thema 1:
Entscheide ich wirklich selbst?
Was mein Gehirn mit meiner Freiheit macht.

Dr. Karolien Notebaert, Neurowissenschaftlerin, Frankfurt am Main.

Der Stolz auf das Selbstbewusstsein und eigenen Entscheidungen - sowohl im privaten wie im wirtschaftlichen Bereich - weicht der Erkenntnis, dass unser Gehirn schneller arbeitet als das Bewusstsein. Das hat aber auch Vorteile: „Schluss mit dem täglichen Weltuntergang!“, so das Credo der Referentin.

Thema 2:
Vom Schwarzmalen und Schönfärben -
Was der Newsroom und Tiktok mit meinem Weltbild machen.
Constantin Schreiber,
Journalist, Grimme – Preisträger, TV- Moderator Tagesschau, Magazin Zapp, Berlin

Die Macht der visuellen Eindrücke und der richtigen Schlagzeile -  Information und Gagaismus
Thomas Koch,
Direktor für Strategische Kommunikation an der Staatsoper Stuttgart.

Pling! – und schon ist die neue Meldung da und ein kurzer Blick auf das Display.
Wie und von wem werden Informationen gesteuert? Wie sind die Quellen zu erschließen?
Welche Rolle spielen Unternehmenskultur und kulturelles Leben?
Was die Flut an Information mit uns macht und wie man damit zurechtkommen kann.

Thema 3:
Klare Entscheidungen treffen -
wenn ethische Grundsätze und das Handeln daraus nur eindeutig wären…
Irina Ose
, Pfarrerin und Coach, Metzingen

Soll das selbstfahrende Auto bei einem Unfall einen Fußgänger anfahren oder gegen die Mauer prallen und dabei das Leben der vier Mitfahrenden riskieren? Eine typische ethische Dilemma-Frage. Auf welcher Grundlage werden Entscheidungen getroffen? Ethik hat viele unterschiedliche Aspekte und Entscheidungen sind oft nicht eindeutig zu treffen. Wie kann man gut zu Antworten finden, welche für die eigene Vorstellung tragbar sind?

Sidekicks: Entschieden im Dilemma eine Haltung gefunden

  • Was ist mit Klimaschutz: Michael Bilharz, 3 fürs Klima e.V. und Initiator von der Klimawette, Dessau
  • Was ist mit den Alternativen los: Michael Preuss, alternative Szene Halle, Leben im Sozialprojekt
  • Was ist mit Rassismus: Njeri Kinyanjui, Dipl.-Volkswirtin, Unternehmerin, Reutlingen

Verklärungsbedarf - Vom Schwarzmalen und Schönfärben
Lennart Schilgen, Singer-Songwriter und Kabarettist. Preisträger Prix Pantheon, Stuttgarter Besen u.a., Berlin


Hinweis des Vorbereitungskreises

Junge Führungskräfte vor!
Es ist uns wichtig, dass auch jüngere Führungskräfte in Kirchberg in Dialog treten. Wir werden deshalb den Teilnahmebeitrag etwas höher setzen und dafür für Teilnehmende unter 40 Jahren halbieren. Es lohnt also jetzt schon die Überlegung, wen Sie aus Ihrem Umfeld ansprechen wollen.

Haben Sie jetzt schon ein Anliegen?
Kontakt: 07022 / 505-285
engagement@samariterstiftung.de


Führungskräfte aus Sozialwirtschaft, Handel und Industrie im persönlichen Dialog zu brennenden Themen  in der Atmosphäre eines Klosters  

Bei Kirchberger Dialogen  

  • erweitern Sie Ihr persönliches Netzwerk, 
  • erleben Sie zwei Tage der Entschleunigung und atmen durch, 
  • legen Sie das Jackett ab und begegnen Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Branchen in entspannter Form.
  • Bilderstrecke (1/3)

  • Bilderstrecke (2/3)

  • Bilderstrecke (3/3)

Zwei Tage persönliche Energiegewinnung im Kloster Kirchberg.

Ein Vorbereitungskreis aus Führungskräften verschiedener Branchen findet die aktuelle Fragestellung der Zeit. Spannung entsteht durch die unterschiedlichen Lebenswelten in Wirtschaft und Sozialwirtschaft, die aber doch gemeinsam Verantwortung für die Gesellschaft tragen. Die Atmosphäre des Klosters bietet in großzügigen Räumen und der wunderbaren Landschaft Raum für Impulse, Workshops und viel Dialog. Neue Sichtweisen brauchen Zeit, deshalb schließt die Tagung zwei Übernachtungen ein. 

Das Kloster Kirchberg ist ein ehemaliges Dominikanerinnenkloster bei Sulz am Neckar in Baden-Württemberg (571 m ü. NN). Es ist heute das geistliche Zentrum der evangelischen Berneuchener Gemeinschaften. Es ist als Tagungshotel eingerichtet und offen für jedermann.

Tagungsgebühr für den Kirchberger Dialog 2022:

Zimmer Kategorie I: 890 €

Zimmer Kategorie II: 790 €

Weitere Informationen zu den Zimmerkategorien finden Sie hier. Die Gebühr inkludiert Übernachtung und Verpflegung. 

Führungskräfte unter 40 Jahren erhalten 50% Ermäßigung. Begrenzte Platzzahl.

Die Gesamtanzahl der Plätze ist pandemiebedingt verringert. Bitte melden Sie sich rasch an!
Es gelten die zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Corona Regelungen für Baden Württemberg.

Das Anmeldeformular finden Sie hier

 

Der Kirchberger Dialog wird veranstaltet von:

Ihre Spende hilft – schnell und direkt

Betrag wählen

Samariterstiftung /
Zeit für Menschen

IBAN:
DE67 6005 0101 0008 6692 92
BIC:
SOLDAEST600
BW Bank

Kontakt