Meldungen

17.09.19 - Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN

15.09.19 - Exklusiver Besuch des Haupt- und Landgestüts in Marbach

Dank für die Stifterinnen und Stifter der Münsinger Albstiftung für ihr Engagement.

26.08.19 - Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN

25.08.19 - Ausflug in die Salzgrotte auf der schwäbischen Alb

Zum zweiten Mal organisierten die Mitarbeiter unserer Wohngemeinschaft mit den Bewohnerinnen einen Ausflug in die Salzgrotte in Engstingen.

26.08.19 - Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN

21.08.19 - Reutlinger Generalanzeiger - Die Kirche zum Glänzen bringen

Münisngen. Kennst du Sade?“, fragt Magdalena Schlenker beiläufig, während sie den Wischmop im Eimer auswringt. Tina Ziegler, die Mesnerin der St. Martinskirche in Münsingen, hat noch nie von der nigerianisch –britischen Sängerin gehört und wird jetzt aufgeklärt. So ist es ein munterer Austausch zwischen den beiden, wenn sie sich einmal im Monat in der Kirche zum Aufräumen und Putzen treffen- und beide erfahren von Lebenswelten , die ihnen sonst verschlossen blieben. Magdalena Schlenker hat das Down-Syndrom und wohnt in einer WG für Menschen mit Behinderungen. 

14.08.19 - Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN

Einladung zu "Smartphone & Tablet"

Das Bürgerhaus Krone in Oberensingen 
lädt herzlich ein 

Dienstag, 20. August 2019 
18.30 – 20.00 Uhr 


Hilfe! Wer erklärt mir mein Smartphone? 
Wer hilft mir bei Fragen zu meinem Tablet?
 

Was ist überhaupt eine App? Wie kann ich ein Foto oder ein Video versenden? Was bedeuten die vielen Symbole im Display? Warum ist der Akku so schnell leer? Wieviel Speicherplatz habe ich noch und warum ist er so voll? 


Diese und andere Fragen zum Smartphone oder Tablet werden jeden 3. Dienstagabend im Monat kompetent im Bürgerhaus Krone Oberensingen beantwortet. 


Der Eintritt und die Teilnahme sind frei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! Einfach vorbei kommen! 
Mit Unterstützung eines engagierten Oberensinger Bürgers 

29.07.19 - Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN

Sonne satt und kühles Eis

Das hat Tradition! Bereits zum 4. Mal ist das Kinderfest im Quartier rund um den Kitzbüheler Weg in Feuerbach gefeiert worden. Es ist eine Gemeinschaftsveranstaltung im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Stuttgart. In diesem Jahr haben mitgewirkt: das Jugendamt, das Bezirksrathaus, die Regionale Trägerkoordination (RTK), Elterninitiative Feuerbacher Balkon, Feuerbacher Stiftung ZfM. 

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch das Jugendrotkreuz Feuerbach/Botnang mit einem Rettungswagen nebst verletztem Teddybär (Monster) an welchem geübt wurde sowie durch die Polizei Stuttgart mit der Fahrradstaffel. Als Höhepunkt war dann noch der fahrbare Eiswagen da, welcher leckeres Eis zum Kinderpreis verkaufte. Ein weiterer Höhepunkt war die immer beliebte Hüpfburg. Auf der Straße gab es dann noch eine Wasserbombenschlacht. Da es sehr heiß war, sorgte ein Rasensprenger für die nötige Abkühlung und den entsprechenden Spaßfaktor. Von der Feuerbacher Stiftung gab's gegen eine Spende kühle Getränke. Trotz großer Hitze wurde es immer voller und schließlich mussten sowohl die Polizei als auch die Hüpfburg „Überstunden“ machen. Ein besonderer Dank gilt Familie Schwarzer welche tatkräftig mithalf und auch den Hüpfburgtransport übernommen hat. Die Elterninitiative betreute die Hüpfburg. 


    

12.07.19 - Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN

09.07.19 - swp.de - Alb-Stiftung: Stiftung schreibt Gemeinwohlpreis aus

Münsingen / Von Ulrike Bührer-Zöfel

Münsingen noch lebenswerter machen, das Zusammenleben der Menschen fördern – das sind die Ziele der Münsinger Alb Stiftung Zeit für Menschen. Die gehört mit weiteren sieben Tochterstiftungen unters Dach der Samariterstiftung. Bisher unterstützen die Münsinger mit den Stiftungsgeldern vor allem Projekte des Samariterstifts Grafeneck oder des Altenwohnhauses, und zwar mit Zusatzangeboten, die sich die Einrichtungen selbst nicht leisten können. Dazu zählen unter anderem musiktherapeutische oder musikgerontologische Stunden sowie die Unterstützung der Zusammenarbeit von evangelischer Kirchengemeinde und der Außenwohngruppe im Brombeerweg. 

Das nun möchte die Stiftung ausweiten: Sie will Projekte stärken, durch die Begegnungen unterschiedlicher sozialer Gruppen und so das Gemeinwohl gefördert wird. Das sei, so Reinhard Gradmann, Geschäftsführer von Zeit für Menschen, wichtig: „Die Gesellschaft läuft immer mehr Gefahr, auseinander zu fliegen.“ Dem wolle man entgegenwirken – nicht ausgrenzen, sondern nach Gemeinsamkeit, nach Zusammenspiel und Zusammendenken streben. Deshalb lobt die Münsinger Alb Stiftung jetzt den Gemeinwohlpreis „Mensch, Danke!“ aus, der mit 1000 Euro dotiert ist. Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Initiativen sollen so angeregt werden, „sich für eine Gesellschaft mit menschlichem Gesicht einzusetzen“. Inklusion sei nur über gelebte Begegnung möglich, sei nicht nur die Einbeziehung von Menschen mit Behinderung in den Alltag. Auch kranke, alte und sozial schwache Menschen hätten ein Recht auf Teilhabe. 

Michael Scheiberg, Vorsitzender des Sprecherkreises der Alb Stiftung, betont, es sei ein Anliegen, nicht nur Ideen zu fördern, die es bereits gebe, sondern auch Neues anzustoßen: „Wir möchten den Ort noch lebenswerter machen.“ Sein Tipp: „Wenn Leute in ihrer Umgebung etwas vermissen, sollten sie versuchen, genau das auf die Beine zu stellen.“ 

Folgende Kriterien müssen für eine Bewerbung erfüllt werden: Das Projekt muss Menschen auf der Münsinger Alb zugute kommen, darf keinen Gewinn erzielen und muss 2020 abgeschlossen sein. Wird der Gemeinwohlpreis angenommen ein Erfolg, dann soll er ein weiteres Mal ausgelobt werden. Außer in Münsingen startet Zeit für Menschen auch in Feuerbach den Versuch, über den Preis-Anreiz, Menschen zusammen zu bringen. 

Übrigens, Bürgermeister Mike Münzing ist von der Idee begeistert und hat auch „schon viele Ideen“ für preiswürdige Projekte. 

Zur Gemeinwohlpreis-Initiative hat die Stiftung Zeit für Menschen einen Flyer aufgelegt. Der wird beim White Dinner auf dem Rathausplatz am Donnerstag zum ersten Mal verteilt. Anschließend gibt es ihn bei den üblichen Infostellen. 

Adressen und Ansprechpartner 


Bewerben kann man sich für den Münsinger Gemeinwohlpreis „Mensch, Danke!“ bis zum 1. Dezember 2019 unter Münsinger Alb Stiftung, Zeit für Menschen, Schlossweg 1, 72662 Nürtingen, Telefon: 07022 505 299, info@zeit-fuer-menschen.de, www.zeit-fuer-menschen.de. 

Weitere Fragen kann man richten an den Geschäftsführer Zeit für Menschen: reinhard.gradmann@samariterstiftung.de  oder an den Sprecher der Münsinger Alb Stiftung Zeit für Menschen: MichaelScheiberg@t-online.de.

12.07.19 - Neues von ZEIT FÜR MENSCHEN

05.06.19 - feuerbach.de - Die menschlichen und tierischen Nachbarn

Ausstellung mit Werken von Jutta Sailer-Paysan im Quartierhaus der SamariterstiftungVon Susanne Müller-Baji

Die Feuerbacher Grafikerin und Illustratorin Jutta Sailer-Paysan sieht ganz genau hin. Was sie dabei entdeckt, stellt sie derzeit im Quartierhaus der Samariterstiftung aus. 

Jutta Sailer-Paysan kennt man von den Feuerbacher Stadtführungen, die sie mit Kunsthistorikerin Annette Schmidt erarbeitet, von ihrem Engagement für die Silhouetten in der Haltestelle Wilhelm-Geiger-Platz und von der örtlichen Fasnetszunft. Jetzt zeigt sie in der Ausstellung “Menschliche und tierische Nachbarn” wieder ein anderes Gesicht, gewährt im Samariterstift Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen und lehrt dabei einen liebevollen Blick auf die Natur. 

Tapir, Honigbiene & Co stehen da wie fotografiert – nur viel besser: Die artenspezifischen Merkmale sind klar zu erkennen, ohne Bewegungsunschärfe oder unerwünschte Schatten. Tierfotografie vermag das normalerweise nicht. Die biologische Illustration versteigt sich aber nicht selten in den Details und zeigt nicht mehr das Lebewesen als individuelles Ganzes. Es sei denn, Jutta Sailer-Paysan geht ans Werk. Ihre Illustrationen sind detailverliebt aber gleichzeitig auch wahre Charakterköpfe. 

Treffer 1 bis 7 von 357
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>